You Get What You Give – ITBW Thessaloniki

© Moritz Ablinger (für alle in diesem Blogbeitrag verwendeten Bilder)

International Trailbauwoche 2019 in Thessaloniki 

Im April 2019 trafen bereits zum dritten Mal internationale Trailbauer mit der griechischen MTB Szene zusammen, um eine Woche lang Seite an Seite Mountainbike-Trails in Hellas zu bauen. Die Wahl des Aegean Trails Teams fiel in diesem Jahr aus vielerlei Gründen auf Thessaloniki: Die zweitgrößte Stadt Griechenlands besitzt bereits eine sehr aktive MTB Szene sowie ein gut ausbaufähiges Trailnetz – beides essentielle Grundlage für die Nachhaltigkeit eines Trailbauprojekts.

Mit George Nanos, Tasos Efraimidis und Danis Karamichailidis von Outline Adventures hat die Trailbaucrew zudem einen engagierten Partner vor Ort gefunden. Fast ein Jahr lang wurde geplant, dann ging es mit der Unterstützung des Tourismusverbunds Zentralmakedonien Anfang April 2019 endlich los.

Unsere Trailbaucrew 2019 – Bunt gemischt aus aller Welt

Wie in den Jahren zuvor, war die Trailbaucrew bunt gemischt: Marten aus Holland, Andreas aus Luxemburg, Orgest aus Albanien, Moritz aus Österreich, Stephanie aus Kanada und ihre deutschen Mitstreiter Felix, Christian, Stefan, Bernd, Marcus, David und Maria. Was alle eint, ist die Liebe zum Biken und zur Natur. Komplettiert wurde das Team durch Andrea von der Bike Agentur, die schon seit 2017 ihr ganzes Herz und Organisationstalent in das Aegean Trails Projekt. Genauso wie Lars von Inselhüpfen und Marco, unser unermüdlicher Trail Brother aus Italien, der sich Jahr für Jahr mit seinem großen Trailbauwissen einbringt und sich dabei jedes Mal ein bisschen mehr in Griechenland verliebt.

Entstehung des Tulumba Trails – Ein Weg mit Hindernissen

Bis in die Fingerspitzen motiviert versammelten sich die internationale Crew und viele griechische Mountainbiker am Seih Sou. Das naturbelassene Waldgebiet oberhalb von Thessaloniki wird von der lokalen Szene schon seit Jahren zum Biken genutzt. Der Slogan der Woche war einmal mehr „Build & Bike – Meet the Locals“.

Dieser wurde in Thessaloniki allerdings ein wenig auf den Kopf gestellt. Durch plötzliche Bedenken des Forstamtes gestaltete sich der Start holprig, die schon erteilte Baugenehmigung wurde vorübergehend wieder entzogen. Also wurde erstmal gebikt, was nach der anfänglichen Enttäuschung schnell wieder ein großes Grinsen ins Gesicht der Biker zauberte. Die behördlichen Sorgen konnten durch diplomatische Kommunikation aus dem Weg geräumt werden und schließlich wurde doch noch gebaut: Der neue Tulumba-Trail ist ein echtes Sahnestück für Mountainbiker. Ein technischer Trail mit tollen Anlegern, Kurven und kleinen Sprüngen, der sich vom Seih Sou hinunter zur griechischen Millionenmetropole schlängelt. Mit Wahnsinnsausblicken auf die Ägäis und den sich majestätisch im Hintergrund erhebenden, legendären Berg Olymp – um diese Jahreszeit noch schneebedeckt.

Tulumba ist eine griechische Süssigkeit, der die Hälfte der Trailbaucrew während der Thessaloniki-Woche hoffnungslos verfallen ist. So sehr, dass sich die Frage nach einem Namen für den neuen Trail eigentlich gar nicht stellte. Gewissermaßen „schuld“ daran ist Haris Papanikolaou von Velvet Rides, unser lokaler Guide am Berg Velvedos eingeladen hat, einer der Hotspots von Outline Adventures. Nach einer perfekten Tour mit tollen Trailerlebnissen gab es als Stärkung gab es eben Tulumba.

Schwierigkeiten sind nicht das Ende, sondern können der Beginn von etwas Großem sein

Was von dieser Woche bleibt ist die Erkenntnis, dass Schwierigkeiten bei positiver Betrachtung nicht das Ende, sondern ein Anfang sein können. In diesem Fall eine Annäherung zwischen Forstamt und Bikern, die zu deutlich mehr gegenseitigem Verständnis geführt hat und hoffentlich zukünftig den Weg für eine koordinierte Zusammenarbeit ebnet. Die Tatsache, dass alle Trailbauer ehrenamtlich dabei waren, hat ein echtes Zeichen gesetzt. Das große Interesse des lokalen Tourismusverbandes wie auch der städtischen Politik an der Trailbauwoche werten wir ebenfalls als gutes Zeichen für die Zukunft des Bikesports in Thessaloniki.

Das Wichtigste für uns ist jedoch die Überzeugung, dass Thessaloniki großes Potential für eine Entwicklung zu einer tollen Bikedestination hat. Hier lässt sich eine Städtereise aufs Beste mit der Liebe zum Biken kombinieren. Tolle Bikespots befinden sich sowohl in unmittelbarer Nähe der Metropole, als auch in leicht überwindbarer Entfernung: sei es auf der Halbinsel Chalkidiki, wo in den nächsten Jahren ein richtiger Bikepark mit einem 25 km langen Trailnetz entstehen wird, als auch am sagenumwobenen Berg Olymp.

EIN GROSSES DANKESCHÖN AN UNSERE UNTERSTÜTZER

Eine Woche wie diese wäre ohne die vielfältige Unterstützung vieler Firmen und privater Geldgeber nicht möglich.

Daher gilt allen Unterstützern unser herzlichster Dank:

Wir freuen uns auf weitere Trailbauwochen in Griechenland!